1. Spieltag: SG H'kamp / N-R II. – VfR Horst 2:1 (1:0)

Mit einer knappen Niederlage starteten die VfR-Frauen in die neue Punktrunde. Das Ergebnis spiegelt exakt den Spielverlauf über 90 Minuten wider; denn die Gastgeberinnen waren an diesem Tag einfach einen Tick besser, schneller und vor allem wacher. Chancenlos waren die Horsterinnen aber keineswegs und hatten phasenweise auch Feldvorteile, besonders in der Anfangsphase und am Ende des Spiels, aber das reichte einfach nicht. Nach ihrer 1 : 0-Führung durch Julia Ahrens in der 21. Minute waren allerdings die Gastgeberinnen klar im Vorteil, brachten das Horster Tor bis zur Pause gehörig unter Druck, schafften es aber nicht, die Führung auszubauen. Dies gelang ihnen erst in der 62. Minute nach einem groben Schnitzer in der Horster Abwehr. Aileen Awada musste die Kugel nur noch ins leere Tor einschieben. Im weiteren Spielverlauf waren beide Teams um eine Ergebnisverbesserung bemüht, konnten aber keine entscheidenden Akzente mehr setzen. In der letzten Spielminute brachte NR-Keeperin Maike Rehder die Horsterin Kathrin Höft im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Annika Hass sicher zum Anschlusstreffer. Kurz danach pfiff der gut leitende Schiri die Partie ab.

 (Spielbericht VfR Horst)

2. Spieltag: BSC Brunsbüttel – SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook 5:0 (1:0)

„Die Gäste verzeichneten nicht eine Chance“, sagte BSC-Trainer Ole Schierhorn. Umgekehrt tat sich seine Elf lange schwer, Lücken im dichtgespannten Abwehrnetz der Steinburgerinnen zu finden. Anika von Swiontek-Brzezinski (40.) erspähte dann doch ein Schlupfloch, durch das auch Doreen Wilcke (51., 82.), Caroline Beigel (53.) und Doreen Ehlers-Groß (86.) schlüpften.

3. Spieltag: SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook – SG Süderholm/Sarzbüttel 3:5 (1:0)

Trotz 2:0-Führung guckte am Ende die SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook in die Röhre. „Ab der 60. Minute riss der Faden“, stellte Trainer Tim Hellmann entsetzt fest. Die Steinburgerinnen gingen mit Lana Weise (9.), Christina Dettmann (48.) und Shirley Gröschl (61.) schwungvoll nach vorne. Dann aber zogen die Gäste das Spiel an sich – dank der Treffer von Kirsten Schmidt (55., 89.), Svea Dühr (60., Freistoß), Sina Vogt (70.) und Nina Hass (80.)

4. Spieltag: SG Eider 06 – SG Heiligenstedternerkamp/Neuenbrook 1:4 (0:2)

Die Gäste fackelten vor Eider-Schlussfrau Christiane Sachau nicht lange. Kristina Dettmann (27.) und Lana Weise (42.) schoben das Runde in das Eckige. Erneut Weise (47.) und Julia Ahrens (85.) waren im zweiten Abschnitt erfolgreich. Sachau verkürzte per Foulelfmeter (66.), als das Kräftemessen bereits entschieden war.

6. Spieltag: TSV Heiligenstedten – SG Heiligenstedternerkamp/Neuenbrook 1:4 (0:2)

Heiligenstedtens neuer Trainer Jens Pieper hätte sich einen angenehmeren Einstand gewünscht. Stattdessen sah er eine Heiligenstedtener Truppe, der kaum etwas gelang. Die Gäste, durch Spielerinnen der Neuenbrooker SH-Ligaelf verstärkt, nutzten jede Blöße durch Anna-Maria Haack (24., 37.), Shirley Gröschl (53.) und Lana Weise (71.). Als Birgit Grönke zum 1:4 traf (72.), war die Messe längst gelesen.

(Bericht SHZ)

 

Am Sonntag 06.10.2013 empfingen wir die SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook Rethwisch zu Hause. Bereits vor dem Spiel merkte man der Mannschaft an, dass die Lust auf das Spiel gehemmt war, denn Neuenbrook ist immer ein besonderer Gegner für viele unserer Spielerinnen. Unter Leitung unserers neuen Trainers Jens begann das Spiel um Punkt 15 Uhr und verlief vorallem in der ersten Halbzeit gar nicht nach unseren Vorstellungen. Wir ließen uns von der ersten Minute an hinten reindrängen und schafften es nicht unsere eigene Hälfte zu verlassen. Wie auch in den vergangenen Wochen fiel es uns sehr schwer ins Spiel zu finden. Fehlpässe, schlechtes Stellungsspiel und wenig Bereitschaft zum Kämpfen führten dazu, dass wir bereits in der ersten Halbzeit 2 Gegentore kassiert (24. und 37. Minute) haben. Neuenbrook nutze durch schnelles Spielen und langen Pässen in die Spitze unsere Spielblockade clever aus.
In der Halbzeit stellten wir und auch Jens schnell fest, dass jede noch keine 100 % auf dem Platz gegeben hat. Der Mannschaft fehlte der nötige Biss und Ehrgeiz.
Es konnte nur besser werden.
Die zweite Halbzeit änderte leider nichts, wir ließen die Köpfe hängen und die Bälle wurden nicht verteilt. Jens versuchte durch mehrere Wechsel einige Spielerinnen zu entlasten, jedoch war bei der gesamten Mannschaft der Wurm drin. Nachdem es 2 weitere Gegentore hagelte (52. und 71 Minute), hatten wir einen Glücksmoment in diesem Spiel. Birgit verwandelte, nach einem schönen Anspiel von Tascha über außen, den Ball im Tor, Anschlusstreffer in der 72. Minute zum 1:4. In der Endphase konnten wir nochmal gegenhalten und haben keine weiteren Tore mehr kassiert, Endstand 1:4.
An dieser Stelle möchte ich die gute Leistung unserer Torhüterin loben, denn ohne sie würde der Spielstand ganz anders aussehen.

Fazit des Spiels: Die SG hat verdient gewonnen.

 

(Quelle: http://www.juliankadamm-report.de)


7. Spieltag: SG H'kamp / N-R II. - TuS Krempe 3:0 (1:0)

Pflicht erfüllt, Haken dahinter. Lange tat sich die gastgebende SG Heiligenstedtenerkamp gegen tief verteidigende Kremperinnen schwer. Nach Julia Ahrens’ Führung (4.) herrschte Funkstille. Lana Weise (75.) und Julia Paulsen (90.) sorgten dann noch für klare Verhältnisse.

10. Spieltag: SG H'kamp / N-R II. - TSV Nordhastedt 3:3 (2:2)

Ein sehr kampfbetontes Kräftemessen auf dem kleinen Platz in Heiligenkamp. Erst in der 89. Minute traf SG-Spielerin Naewie zum glücklichen, letztlich aber leistungsgerechten Ausgleich. Naewie (5.) und Spring (23.) vollendeten im ersten Durchgang für die Steinburgerinnen. Nordhastedt besaß Glück mit seinen Distanzschüssen, die Steffen (3., 25.) und Jenny Bruhn (73.) ins Ziel brachten.

14. Spieltag: SG Süderholm/Sarzbüttel – SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook-Rethwisch II 0:0

Süderholm/Sarzbüttel tat sich in dieser höhepunktarmen Partie schwer. Strittig blieb eine Situation in der zweiten Minute, als SG-Torjägerin Kirsten Schmidt ihren Schuss hinter der Linie wähnte. Die Unparteiische Ulrike Burmeister (TSV 1892 Nordhastedt) ließ jedoch weiterspielen.

15. Spieltag MTV Wrohm – SG Heiligenst'kamp / Neuenbrook-Rethwisch II. 2:1 (2:0)

Gleich dreimal traf der MTV Aluminium. Weitere Chancen landeten im Aus oder bei SG-Keeperin Maike Rehder. Janine Völker (31., 36.) traf zur Wrohmer Pausenführung. Lana Weise verkürzte (73.).

16. Spieltag SV Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook II – TSV Heiligenstedten 2:0 (1:0)

SG-Trainer Tim Hellmann zeigte sich angetan: „Die erste Halbzeit war das Beste, was ich bisher von meiner Mannschaft in dieser Saison gesehen habe. Wir hatten in dieser Phase Chancen im Minutentakt.“ Zustatten kam seinen Fußballerinnen, dass Heiligenstedten auch nach Wiederbeginn nur wenig Offensivgeist an den Tag legte. „Wir haben unterm Strich absolut verdient gewonnen“, kommentierte Hellmann. Eileen Awada (38. und 54. Minute) sorgte für den ersten SG-Erfolg in diesem Jahr.

17. Spieltag SV Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook II – SV Peissen 1:2 (1:2)

Nach dem Gina Reich die Gastgeberinnen bereits in der fünften Minute in Führung gebracht hate, war das  Pulver der „Kamperinnen“ danach bald verschossen. Tanja Petersen glich sechs Minuten später per Handelfmeter aus. Christina Rohwer markierte in dieser kampfbetont geführten Partie Peissens Siegtreffer (30.). „Uns fehlte der Kampfgeist und die Lauffreude“, stellte Platzherren-Trainer Tim Hellmann enttäuscht fest.


18. Spieltag SV Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook II – BSC Brunsbüttel 2:2 (1:2)

Eine überragende Maike Rehder im Gehäuse der Steinburgerinnen hielt das Remis fest. Gegen Schüsse von Saya Petersen (38.) und Ceyda Oezden (44., Handelfmeter) war jedoch auch sie machtlos. Die auf mehreren Positionen mit Spielerinnen des Neuenbrooker SH-Ligakaders verstärkte Gastgeber-Elf antwortete durch Kristina Dettmann (15.) und Gina Reich (63., ebenfalls per Handelfmeter). „Für uns ist es ein wertvoller Punkt im Abstiegskampf“, meinte Trainer Tim Hellmann.

19. Spieltag: TuS Krempe – SG Heiligenstedterkamp/Neuenbrook-Rethwisch II 0:5 (0:2)

Meike Scheppelmann (40.) und Shirley Gröschel (44.) bahnten kurz vor dem Seitenwechsel den Gäste-Erfolg an. Mit dem 3:0 durch Joy Heinmann erlahmte Krempes Widerstand. Erneut Gröschel (80.) und Julia Ahrens (87.) sorgten für die weiteren Treffer.

21. Spieltag: SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook II – Münsterdorfer SV 0:3 (0:1)

SG-Trainer Tim Hellmann konnte nur eine Rumpfelf aufbieten. „Wir waren mit unserem letzten Aufgebot spielerisch komplett unterlegen, haben aber kämpferisch gegengehalten“, gewann der Übungsleiter dem Ergebnis etwas Positives ab. Katrin Eicke (42.), Diana Köhnemann (80.) und Sarah Gamm (84.) ließen letztlich aber nur Münsterdorf jubeln.

22. Spieltag: SG Wilstermarsch - SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook II 4:1 (1:0)

Als Mannschaftsführerin Inga Carstens nach 60 Minuten ihren zweiten Treffer erzielte, war es beim Stande von 3:0 um die SG Heiligenstedtenerkamp geschehen. Annika Finnern-Sliwinski erhöhte auf 4:0 (68.), ehe Angelina Krüger die nie aufsteckenden Gäste belohnte. Corinna Carstens (18.) und Inga Carstens (49.) sorgten sich um die beiden ersten Tore des Meisters.


23. Spieltag: TSV 1892 Nordhastedt – SG Heiligenstedtenerkamp 0:1 (0:0)

Zwei Minuten vor Schluss verlängerte Manuela Albert einen Eckball per Kopf ins lange Eck zum Steinburger Sieg. „Das war unglücklich“, empfand TSV-Trainer Uwe Breuer. „Wir dominierten über weite Strecken, doch am Strafraum endete die Herrlichkeit. Wir sind durch unsere Harmlosigkeit im Angriff abgestiegen.“

24. Spieltag: SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook-Rethwisch II – VfL Kellinghusen 0:1 (0:0)

Einmal geriet VfL-Torjägerin Mona Schwarzkopf kurz aus dem Blickfeld der Gastgeber, schon war es passiert. Ihr Treffer in der 65. Minute bedeutete die Entscheidung. Der frühere Verbandsligist beschließt diese Spielzeit damit als zweitbester Steinburger Vertreter.

<< September 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30